Menü

Quartiers- und Landschaftspark TXL, Berlin

Das Flugfeld in Tegel liegt im Übergang zwischen den dichten Stadtquartieren Reinickendorfs und dem von Wasser und Wald geprägten Landschaftsraum entlang der Havel. Die mehr als 400 Hektar große ‚Lichtung’ wird vom weiten Horizont und dem spannungsvollen Kontrast an ihren Rändern geprägt. Der zunächst klar erscheinende Kontrast wird differenzierter betrachtet. Der Entwurf interpretiert dabei den Übergang, die Mischformen zwischen Dichte und Offenheit, zwischen der ‚rauen‘ Atmosphäre des ehemaligen Flugfeldes und der Intensität des neuen Stadtraumes. ‚Gärtnerische Kleinteiligkeit‘ verschmilzt mit ‚unendlicher, trockener Weite‘. Ein urbaner Rahmen fasst den Quartierspark ein und fügt die gärtnerisch-städtischen Nutzungen zusammen. Die Bewegungen verschiedener Geschwindigkeiten werden differenziert organisiert. Im Übergang zur Tegeler Stadtheide wird aus dem Bestand des Taxiways heraus ein schmal profiliertes Wegenetz entwickelt das an die urbanen Strukturen anknüpft und die Heide als Landschaftspark weitmaschig erschließt. Die robuste Grundstruktur der Parkräume lässt facettenreiche und immer wieder neue Nutzungskombinationen in den Flächen zu.