Menü

Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz, Ahlen

Große und sehr große Feste geben dem Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz seit Jahrzehnten eine überregionale Bedeutung. Gleichzeitig stellt der Platz einen der wesentlichen Freiräume für den umgebenden heterogenen Stadtraum dar. Die Weitläufigkeit und Unprogrammiertheit des Platzes sind sein Potential: Er ‚kann er mehr als nur Feste‘ - er bietet gleichermaßen die Chance einen neuen lebendigen Verweilort und aktiv nutzbaren Freiraum in Ahlen zu etablieren. Die Ränder des Platzes werden aus dem Bestand heraus entwickelt und durch weitere Baumsetzungen in offenen, extensiven Grünflächen ergänzt. Die platzseitig aus dem Rahmen entwickelten Spiel-, Aktivitäts- und Verweilorte werden durch einen lockeren Saum aus stadtklimaverträglichen Zukunftsbäumen überstanden. Im lichten Schatten finden sich vielfältige Aufenthaltsangebote für Alle. Die Möblierung erfolgt an den Schnittstellen zwischen ‚Rand und Saum‘ sowie ‚Saum und Lichtung‘ was zur Belebung der nutzungsoffenen Platzmitte beiträgt. Diese tritt als weite Lichtung offen hervor - der Platz als Park. Über Regenwasserbeete mit robusten Mischpflanzungen wird ein nachhaltiger Umgang mit anfallendem Regenwasser erreicht. Für die großen und sehr großen zukünftigen Feste werden die Oberfläche robust und die Einbauten reversibel vorgesehen.