Franz Reschke Landschaftsarchitektur

04/2017

Grossfestung Koblenz

Koblenz

Realisierungswettbewerb, 1. Preis
Die über die Stadt verteilten Festungsanlagen der Großfestung Koblenz sind einschließlich ihrer Freiräume Bestandteil des UNESCO- Welterbes. Mit einer gezielten Freiraumgestaltung soll die Wahrnehmbarkeit der Denkmale erhöht und deren Potenzial für den öffentlichen Raum der Stadt genutzt werden.
Die vielschichtige Bedeutung des bislang fragmentierten Ensembles, bildet den Ausgangspunkt für die Bearbeitung der drei Orte (Fort Asterstein, Feste Franz, Fort Konstantin). Dabei stellt das „historische Bild“ der Festungsanlagen nur eine von mehreren Komponenten dar: Nachnutzung und Leerstand, Abbruch und Aufwuchs, Überformung und Wiederentdeckung sind ebenfalls Bestandteil der Geschichte dieser Orte und werden in die Konzeption einbezogen. Geschichte nicht als Momentaufnahme, sondern als Prozess stetiger Fortschreibung und Weiterentwicklung.
Insbesondere Feste Franz und Feste Asterstein kommt mit ihrem weitläufigen Umfeld auch auf Stadtteilebene ein hohes Potential zu. Das Leitbild für diese Orte ist nicht Rekonstruktion der historischen Figur, sondern das Zusammenspiel der Zeitschichten in zukunftsfähigen und robusten Geschichtsparks.
Typologie
Öffentlicher Raum, Park
Fläche
180.000 qm
Auslober
Stadt Koblenz
Projektteam
Janina Gäckler, Malgorzata Stryjek, Lasse Malzahn, Jan Ole Rolfes
Link zur Projektseite