Franz Reschke Landschaftsarchitektur

2015-2019

Schillerplatz und Remsanlagen

Lorch/Württemberg

Dichter Wald, eine eindrückliche Topografie und die silberlaubigen Gehölze der Aue begleiten die Rems in Ihrem Tal. Die Neugestaltung der zentralen Freiräume Lorchs bietet die Chance diese in eine charakteristischeTallandschaft und deren synergetische Linearität einzubinden. Die drei Teilräume (Schillerplatz, Remsgarten, Uferpark) werden als ‚Bühnen‘ eines gemeinsamen Stadtlebens in Ergänzung zu den jeweiligen Gebäuden verstanden und deren Identität differenziert entworfen. Ein einheitlicher Belag verbindet dabei die räumlich und atmosphärisch verschiedenen Orte. Die (nutzungs)-offen gestaltete Mitte der Plätze sowie deren verschieden ausdefinierte Ränder stärken das Prinzip der städtischen Bühnen. Die topografische Ausrichtung und die weite Öffnung des Blicks auf die landschaftliche Szenerie der Rems bilden die Qualitäten der neuen Uferfreiräume. Der dichte silberlaubige Saum am Ufer der Rems wird zum gestalterischen Thema für die Parkräume. Lichte Baumgruppen (Salix, Fraxinus) bespielen die Parkwiesen. In den städtischen Platzbereichen wird die Verwendung der bestehenden Arten (Aesculus, Fagus, Betula) fortgeführt.
Die Verbindung zwischen Altstadt und Stadthalle wird durch eine Folge von ‚Trittsteinen‘ begleitet. Akustisch leitet das Rauschen des Baches hin zur Mündung in die Rems. Die wechselseitige Beziehung zwischen Stadt, Rems und Götzenbach wird durch die Möblierung gestärkt. Großformatig-robuste Holzbänke bieten Sitz- und Liegemöglichkeiten mit Blick zur Stadt und zum Wasser. Durch Ihre frei nutzbare Gestalt sind sie gleichzeitig Laufstege und Tribünenränge.
Typologie
Öffentlicher Raum, Park, Straßen und Plätze
Fläche
11.500 qm
Kosten (brutto)
2.750.000 € (Freianlagen)
Auftraggeber
Stadt Lorch/Württemberg
Verfahren
Realisierungswettbewerb, 2014, 1.Preis
Beauftragung
LP 2-8
Projektleitung
Franz Reschke, Ninon Weber-Wittenberg