Franz Reschke Landschaftsarchitektur

2018-2021

Panoramaweg Petersberghang

Erfurt

Die Zitadelle auf dem Petersberg stellt eines der wesentlichen Zeugnisse der vielfältigen Erfurter Stadtgeschichte dar. Bis zur BUGA 2021 soll die barrierefreien Erschließung des 17m erhabenen Glacishanges einen wesentlichen Beitrag zur Einbindung der ehem. Zitadelle in den umgebenden Stadtraum leisten.
Für den Glacishang wird eine klare Gliederung in einen steinernen Sockel sowie den exponierten Wiesenhang vorgesehen. Die historische Festung als massive Krone des Petersberges wird topografisch freigestellt. Die lineare Führung des Treppenlaufes im Hang, abzielend auf die markante südöstliche Ecke der Bastion Leonhard ist bereits weithin vom Domplatz einladend sichtbar. Es werden zwei Wege eigenständiger Qualität vorgesehen: Die lineare Hangtreppe führt mit ca. 100 Stufen auf kurzem und direktem Weg hinauf. Der verschwenkende und (und barrierefreie) Spazierweg führt über 460m auf den Petersberg. Zwei Aussichtsplateaus - gelegen auf dem ‚unteren‘ Mauersockel und am ‚oberen‘ Rundweg - bilden besondere Verweilorte mit weitem Dom- und Altstadtblick. Der Hang bietet entlang des mit ca. 3% ansteigenden Weges eindrückliche Szenerien. Der Wiesenhang wird in seiner Nutzbarkeit für Aufenthalt und Ausblick qualifiziert und ist zukünftig für ‚Alle‘ erreichbar.
Typologie
Öffentlicher Raum, Park
Fläche
10.000 qm
Auftraggeber
Stadt Erfurt
Verfahren
Realisierungswettbewerb, 2017, 1. Preis
Projektleitung
Franz Reschke, Helge Frevert
Projektteam
Antonius Zwirner, Janina Gäckler