Franz Reschke Landschaftsarchitektur

2015-2019

Oriaplatz und Remsgarten

Lorch/Württemberg

Die qualitätvolle Umgestaltung des Oria- bzw. vormaligen Schillerplatzes und des Remsgartens sowie die Erlebbarmachung des Götzenbaches und der Rems für Bewohner und Gäste der Stadt Lorch stehen im Fokus des Wettbewerbes. Die Maßnahme ist Bestandteil der Interkommunalen Gartenschau Remstal 2019.
Die Teilräume Oriaplatz und Remsgarten und langfristig die Uferwiese südlich der Rems werden als ‚Bühnen‘ eines gemeinschaftlichen Stadtlebens in Ergänzung zu den öffentlichen Gebäuden (Bürgerhaus und Stadthalle) verstanden und deren Identität differenziert entworfen. Ein einheitlicher Belag verbindet dabei die räumlich und atmosphärisch verschiedenen Orte. Die offene Gestaltung der Plätze sowie deren differenzierte ausformulierten Ränder stärken das Prinzip der städtischen Bühnen. Die topografische Ausrichtung und die weite Öffnung des Blicks auf die landschaftliche Szenerie der Rems bilden besondere Qualitäten des neuen Uferfreiraums. Die wechselseitige Beziehung zwischen Stadt, Rems und Götzenbach wird durch die Möblierung gestärkt. Großformatig-robuste Holzbänke bieten Sitz- und Liegemöglichkeiten mit Blick zur Stadt und zum Wasser.
Typologie
Öffentlicher Raum, Park, Straßen und Plätze
Fläche
12.000 qm
Kosten (brutto)
2.750.000 € (Freianlagen)
Auftraggeber
Stadt Lorch/Württemberg
Verfahren
Realisierungswettbewerb, 2014, 1.Preis
Beauftragung
LP 2-8
Projektleitung
Franz Reschke, Ninon Weber-Wittenberg
Projektteam
Dora Varosy, Luisa Hansel, Ines Schivelbusch, Gerda Berger, Frank Hornikel (Bauleitung)
Fotos Realisierung
Thomas Wolf / BESCO GmbH (4-14, 16-20), Franz Reschke